• S5 st matthias
  • S1 kuppeldach
  • S2 auge
  • S13 EA Koeln
  • S12 Baufeld Nord2
  • S6 auge
  • Lycee Junglinster Header2
  • Lycee Junglinster Header3
  • Scienes Humainies Header2
  • Maison Innovation Header1
  • Biohealth Header1
  • Green Hill Header
Materialverträglichkeit im System

Vermeidung von Fehlern in der Praxis

UnvertraeglichkeitDie Grundforderung bei der Kombination mehrerer Werkstoffe zu einem "System" ist die sogenannte Systemprüfung, welche die Eignung aller miteinander in Verbindung gebrachter Komponenten hinsichtlich der Funktionsfähigkeit und Gebrauchstauglichkeit nachweist. Die widerlegbare Eignungsvermutung reicht hier nicht aus. Für diesen Nachweis der Funktionsfähigkeit des Systems ist letztlich der "Systemhersteller" (Fensterbauer, Fassadenbauer, Glaser) verantwortlich.

Bei der Konstruktion eines Systems ist eine möglichst "einfache" Konstruktion vorteilhaft, da das Risiko eventueller Unverträglichkeiten entsprechend der Anzahl der Komponenten ansteigt.

Das Risiko von schädlichen Wechselwirkungen lässt sich dort ausschließen, wo der Kontakt der Stoffe vermieden wird. So kann zum Beispiel ein entsprechender Luftspalt den Stofftransport unterbinden. Ist ein solcher Luftspalt konstruktiv nicht möglich, können entsprechende "Migrationssperren", wie etwa Metallfolien oder Hinterfüllmaterialen, den Stofftransportweg unterbrechen und damit die Verträglichkeit sicherstellen. Selbstverständlich ist bei derartigen konstruktiven Maßnahmen darauf zu achten, dass sie nicht andere nachteilige Auswirkungen haben.

Die vielfach geübte Praxis, Verglasungsklötze mit Dichtstoffen zu fixieren, stellt insofern ein Risiko dar, weil derartige Produkte häufig nicht nach dem Kriterium der Produktverträglichkeit ausgewählt werden. Es stellt sich auch die Frage, ob die Klotzfixierung nicht auch anders gelöst werden kann und so der Einsatz einer kritischen Komponente im System schon entfallen kann.

Isoliergläser mit UV-beständigem Randverbund von Glas Fandel sind mit UV-stabilem Silicon von Dow Corning Typ DC 3362 (HV/Ger) versiegelt.

Nachfolgend können Sie sich eine Technische Information von Dow Corning, sowie generelle Informationen zur Materialverträglichkeit downloaden:

Dichtstoffe Dow Corning

Broschüre zum Thema "Materialverträglichkeit" vom Bundesverband Flachglas e.V.

Merkblatt 019 - Rahmenlose Glasstöße und Ganzglasecken

Merkblatt 022 - Isolierglasrandverbund - Materialverträglichkeit

Merkblatt 026 - VSG - Verträglichkeit in Kontakt mit anderen Materialien

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.