Suche nach Begriffen im Glossar (Reguläre Ausdrücke erlaubt)
Beginnt mit Enthält Genauer TrefferKlingt ähnlich wie ...
Alle A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
Begriff Definition
U-Wert
U-Wert - Wärmedurchgangskoeffizient

Dieser Wert charakterisiert den Wärmeverlust durch ein Bauteil. Er gibt an, wie viel Wärme pro Zeiteinheit durch 1 Quadratmeter eines Bauteils hindurch geht, wenn zwischen den beiden angrenzenden Seiten, z. B. Raum- und Außenwand, ein Temperaturunterschied von 1 K besteht. Je kleiner dieser Wert, angegeben in W/m2K, desto besser die Wärmedämmung. Hervorzuheben ist, dass die europäischen U-Werte different zu beispielsweise den amerikanischen U-values sind. Dies ist im internationalen Vergleich zu beachten!

Je kleiner der U-Wert ist, desto besser, weil weniger Wärme durch den Bauteil geleitet wird. Der U-Wert kann aber nur die Wärmeleitung beschreiben, und dies auch nur im stationären Fall. Instationäre Vorgänge, Speicherung oder Wärmestrahlung werden dabei nicht berücksichtigt.

Uf-Wert
Uf-Wert

Der Wärmedurchgangskoeffizient Uf bezieht sich auf den Rahmen des Fensters und berücksichtigt nicht die Verglasung.

europäisch: Uf (frame); deutsch/neu: UR (Rahmen); deutsch/alt: kR (Rahmen)

Ug-Wert
Ug-Wert

Der Ug-Wert ist der Wärmedurchgangskoeffizient einer Verglasung. Er kann nach Norm gemessen oder nach Norm berechnet werden. Maßgebend für diesen Wert sind vier Faktoren: Die Emissivität der Beschichtung, die vom Floatglashersteller ermittelt und publiziert wird, die Abmessung des Scheibenzwischenraumes, die Art seiner Füllung sowie die Füllrate bei der Verwendung von Edelgasen. (Zur Ermittlung der Bemessungswerte für die Praxis sind nationale Zuschläge zu berücksichtigen (für Deutschland gilt hier die DIN 4108-4).

europäisch: Ug (glazing); deutsch/neu: UV (Verglasung); deutsch/alt: kV

Ug-Wert geneigt
Ug-Wert bei geneigten Glasflächen

Der ermittelte und in der Regel publizierte Ug-Wert bezieht sich stets auf den vertikalen (90°) Einbau einer Verglasung. Bei geneigtem Einbau verändert sich die Konvektion im SZR und verschlechtert den Ug-Wert. Je schräger die Verglasung eingebaut wird, umso schneller die Zirkulation im SZR und umso größer der Wärmetransport von der inneren zur äußeren Scheibe. Das kann bei Zweifach-Isolierglas eine Verschlechterung des Ug-Wertes um bis zu 0,6 W/m2K ausmachen.

UV-Strahlung
UV-Strahlung

Der Wellenbereich zwischen 315 und 380 nm wird als UV-A bezeichnet. Diese Strahlung hat bei zu hoher Intensität nicht nur auf der menschlichen Haut („Sonnenbrand"), sondern auch auf zahlreiche andere Elemente eine mehr oder weniger zerstörerische Wirkung (Gemälde, Dichtmaterial, etc.). Normales Isolierglas mit zweischeibigem Aufbau reduziert diese Strahlung bereits um über 50 %, und in Verbindung mit Verbund-Sicherheitsglas lässt sie sich nahezu komplett ausfiltern.